Programm 2019

Freitag, 19. Juli 2019

10:00Foyer: Anmeldung
12:00Hörsaal 1a: Begrüßung
durch die Veranstaltenden und Partner
12:15Hörsaal 1a: Mittagsvorlesung
Aglaja Przyborski: Die “Vielfalt” qualitativer Methoden – Fluch oder Segen?
13:30Pause
14:15Parallel angebotene Forschungswerkstätten
Partizipative Forschung
Hella von Unger 
Reflexive Grounded-Theory-Methodologie
Franz Breuer
Sozialwissenschaftliche Dispositivanalyse
Andrea D. Bührmann / Miklas Schulz
Interpretation als Ko-Konstruktion
Bettina Dausien / Paul Mecheril
Konversationsanalyse
Arnulf Deppermann
Foucaultsche Diskursanalyse
Rainer Diaz-Bone
Qualitative Inhaltsanalyse
Udo Kuckartz
Interviews mit Expertinnen und Experten
Beate Littig / Wolfgang Menz
Tiefenhermeneutik / Psychoanalytisch orientierte Sozialforschung
Jan Lohl / Markus Brunner
Grounded-Theory-Methodologie
Günter Mey
Ethnografische Forschungsdesigns 
Michaela Pfadenhauer / Tilo Grenz
Dokumentarische Methode
Aglaja Przyborski / Philomena Pötscher
Wissenssoziologische Bildhermeneutik
Jürgen Raab / Sebastian Hoggenmüller
Mixed Methods
Stefan Rädiker
Wissenssoziologische Hermeneutik
Uwe Krähnke
Biografie- / Narrationsanalysen
Gerhard Riemann / Thomas Reim
Biografische Fallrekonstruktion
Gabriele Rosenthal / Arne Worm
Videoanalyse
Hubert Knoblauch / Theresa Vollmer
Objektive Hermeneutik
Andreas Wernet
16:15Pause (z.T. abweichend, da in den Forschungswerkstätten die Pause individuell festgelegt werden)
16:45Fortsetzung der parallel angebotenen Forschungswerkstätten
18:45Pause
19:00Foyer: Meet the Editor
unter Beteiligung von Forum Qualitative Sozialforschung/Forum Qualitative Social Research, Historical Social Research, Journal für Psychologie, Psychologie & Gesellschaftskritik, Sozialer Sinn, Zeitschrift für Diskursforschung, Zeitschrift für Qualitative Forschung u.a.
20:00Galileo: Meet & Eat

Samstag, 20. Juli 2019

9:00Hörsaal 1a: Symposium
Ethnografie
11:00Pause
11:30Foyer: Postersession
Vorstellung laufender Forschungsarbeiten
Foyer: Fachmesse – Ressourcen und Angebote Qualitativer Forschung
unter Beteiligung von: ATLAS.ti, audiotranskription, Feldpartitur, GESIS, Institut für Deutsche Sprache, Institut für Qualitative Forschung, MAXQDA, NVivo, Qualiservice, QUASUS, REFI u.a. 
12:15Pause
13:00Parallel angebotene Workshops (bis 16:30 inkl. 15-minütiger Pause)
Beobachtungsprotokolle
Stephanie Bethmann 
Ethnopsychoanalyse
Jochen Bonz / Angela Kühner
Wissenssoziologische Diskursanalyse
Saša Bosančić 
Methodenpluralität in Forschungsprojekten
Nicole Burzan
Narrative Inquiry
Vera Caine / Mara Kaiser
Spracherkennung für und qualitative Auswertung von Interviews
Thorsten Dresing / Thorsten Pehl
Lebensweltanalytische Ethnografie
Paul Eisewicht / Ronald Hitzler
Einführung in ATLAS.ti 
Susanne Friese
Artefaktanalyse
Ulrike Froschauer / Manfred Lueger
Einführung in MAXQDA
Julia Gerson
MAXQDA für Fortgeschrittene
Andre Morgenstern-Einenkel
Biografische Fallrekonstruktion
Michaela Köttig / Hendrik Hinrichsen
Sequenzanalyse bei der Textinterpretation
Uwe Krähnke
(Internet-) Ethnografie
Michael Dellwing
Video- und Filmtranskription: Schreiben einer Feldpartitur
Christine Moritz
Situationsanalyse
Ursula Offenberger
Evokative Autoethnografie
Andrea Ploder
Gruppendiskussion
Aglaja Przyborski
Qualitative Inhaltsanalyse
Stefan Rädiker
Interviews
Herwig Reiter
Systematische Metaphernanalyse
Rudolf Schmitt / Larissa Pfaller
Interpretative Videoanalyse [Starter]
Bernt Schnettler / René Tuma
Forschungsethik
Hella von Unger / Yvonne Berger
17:00Hörsaal 1a: Closing Lecture
Stephanie Bethmann: 
Forschungsrealitäten. Probleme der Forschungspraxis als methodologische Inspiration

(Abschluss der Veranstaltung 18:00)                                                                                                          

Stand: 17. Juli 2019, Änderung vorbehalten